Chefetage im Interview

Bernd Pillmeier

Dipl. Bauingenieur (FH)
Geschäftsführer

Die Büro- und Aufenthaltsräume wirken sehr modern, hell und freundlich. Wie wichtig ist Ihnen der "Wohlfühlfaktor" in Ihrer Firma?

Im Büro halten wir uns genauso lange auf wie zu Hause, statistisch gesehen wahrscheinlich noch länger nimmt man mal die Schlafphase davon aus. Das Büro muß einen Wohlfühlfaktor haben. Die Openoffice Struktur ermöglicht es Mitarbeiter, wenn Sie möchten, Ihren Arbeitsplatz zu verlassen und dort weiter zu arbeiten wo es ihnen dann soeben besser gefällt. Das steigert die Konzentration und es ist abwechslungsreicher. Stellen Sie sich vor, Ihr Schreibtisch liegt voller Unterlagen und Sie schieben eine andere Arbeit dazwischen. Wäre diese nicht an einem leeren Schreibtisch einfacher? Dafür kann man dann ohne die Hauptarbeit zu unterbrechen den Platz wechseln. Oder Sie möchten im Stehen oder im Freien arbeiten, kein Problem. Openoffice kann dann funktionieren, wenn Mitarbeiter es annehmen und die Vorteile sehen und die Geschäftsleitung dahinter steht.

Worin liegt der Vorteil für einen Privatkunden, Ihre Firma zu beauftragen und nicht ein Architekturbüro?

Wir sehen unser Büro gesamtheitlicher. Durch die Vereinigung von Architekten und Bauingenieuren hat der Kunde die Vorteile nicht nur etwas Schönes zu bekommen, sondern auch gleichzeitig einen geschärften Blick auf das Technische und Wirtschaftliche. Durch die Abdeckung von Spezialthemen wie Brandschutz, Wärmeschutz bleiben die Planungsteams kleiner und schlagkräftiger, wiederum bedeutet dies für den Kunden, daß er weniger Ansprechpartner hat.

Ein zentrales Leistungsversprechen von HPI ist die Orientierung aller Leistungen an der Nutzung. Können Sie dies an einem Beispiel nähre erläutern?

Das Thema Brandschutz wird bei vielen Büros sehr stiefmütterlich behandelt, man bedient sich meist einem Externen. Jedoch ist der Brandschutz elementar wichtig für den Entwurf und für die weitere Planung. Exakt zu wissen auf welchem schmalen Grat man gehen kann hilft bei der Risikoabschätzung und optimiert Planungsabläufe sowie wirtschaftliche Betrachtungen. Bei uns kommt das aus einem Haus, die Mitarbeiter werden geschult und es gibt mehrere Nachweisberechtigte.

Kostenkontrolle ist für jeden Bauherrn ein Muss. Welche Lösungen bieten Sie hier im Detail?

Am Ende will jeder Bauherr sein Budget einhalten und das Optimale dafür bekommen. Kostenkontrolle fängt mit einer fundierten Kostenberechnung an und funktioniert dann aber auch nur,wenn man diese Kosten ständig vor Augen hat und den Bauherren auch bei seinen Entscheidungen führt. Ich sehe es durchaus auch als unsere Aufgabe dem Bauherrn zu sagen, daß er zum Beispiel die von ihm gewünschte Ausführung nicht bekommt, sondern mit der von uns vorgeschlagenen Alternative auskommen sollte. Wenn man von Beginn an mehr Geld ausgibt als was man hat, funktioniert es eben nicht.

Martin Heinrichsbauer

Dipl. Bauingenieur
Geschäftsführer

HPI feiert sein 10-jähriges Jubiläum. Wo liegen seine Wurzeln?

HP Ingenieure wurde Anfang 2005 von mir und meinem ehemaligen Arbeitskollegen Bernd Pillmeier gegründet. Ziel war die Betreuung von schlüsselfertigen Hochbauprojekten jeder Größenordnung mit Fokus auf Qualität, Kosten, Termintreue und Kundennutzen.

Ihr Leitspruch lautet Bauwerke planen, Bauwerte schaffen. Wie werden Sie dieser Maxime in der täglichen Arbeit gerecht?

Relativ schnell nach der Gründung wurde uns klar, daß wir die Ziele hinsichtlich ganzheitlicher Nutzen für den Kunden nur mit einer qualifizierten Planung erreichen würden. Neben der Bauabwicklung lag daher bald ein Schwerpunkt auf Werkplanungstätigkeiten.

Ihr Unternehmen ist seit 2007 TÜV-Zertifiziert. Wie profitieren Ihre Kunden hiervon im Detail?

Die Kunden können eine projektorientierte und praxisnahe Organisation erwarten. Die optimale Durchführung der Kernprozesse schlägt sich in Termin- und Kostentreue und besserer Qualität nieder.

Der Firmensitz liegt im idylischen Münsing am Starnberger See. Weshalb haben Sie sich für diese Lage entschieden?

Die Lage ist natürlich auch "historisch" entstanden, da wir vorher im Raum Wolfratshausen/Geretsried gearbeitet haben. An Münsing schätzen wir eine gute Infrastruktur, gute Verkehrsanbindung an unseren Hauptwirkungsbereich München und die Verbindung zu vielen Kunden aus der Region.

Michael Fels

Dipl.-Ing. (FH) – Architekt
Geschäftsführer

Worin liegt für Sie die Herausforderung als Geschäftsführer von HPI?

Die vielfältigen und unterschiedlichen Aufträge bieten immer wieder eine neue Herausforderung. Besonders spannend sind auch die Herangehensweisen der unterschiedlichen Bauherren an das jeweilige Projekt. Hier gilt es im Vorfeld genau herauszufiltern, an welchen Stellen die Schwerpunkte gesetzt werden.

Wie beschreiben Sie die Hauptaufgabe von HPI?

Unsere Aufgabe ist es die unterschiedlichen Anforderungen an z.B. die Gestaltung, den Kostenrahmen, Energieoptimierung, Gebäudezertifizierung, Planungs- und Ausführungstermine usw. zu einem schlüssigen Gesamtkonzept zusammenzufügen. Wir sind Dienstleister und Interessensvertreter des Bauherren, deswegen geht bei vielen Projekten unser Leistungsspektrum weit über die Vorgaben der HOAI hinaus.

Wie muss ich mir als Kunde die Auftragsbearbeitung bei HP Ingenieure vorstellen?

Lösungsorientiert, nachhaltig im Sinne einer gleichbleibend guten Qualität & kostenoptimiert!

Die Leistungsabdeckung Ihres Unternehmens ist überdurchschnittlich. Worauf achten Sie bei der Auswahl neuer Mitarbeiter besonders?

Wichtig für uns bei der Auswahl neuer Mitarbeiter ist eine solide Ausbildung, im Idealfall ein breites Qualifikations- und Erfahrungsspektrum, optional gerne auch einen regionalen Hintergrund, sowie und das ist das allerwichtigste: Spaß an der Arbeit!

Wie gehen Sie mit dem Thema Bauschäden und deren Vermeidung um?

Bauschäden resultieren leider gelegentlich aus einer fehler- oder mangelhaften Planung. Die Ursache eines Bauschadens kann somit bereits zu einem sehr frühen Zeitpunkt im Projekt entstehen. Im Planungsprozess haben wir einen fokusierten Blick darauf, risikobehaftete Details so zu gestalten, dass Risiken minimiert oder vollständig ausgeschlossen werden.

Bauwerke planen - Bauwerte schaffen